21.01.2023 – 12.03.2023 spielen wir Ruhe! Wir Drehen!

Farce von Gérald Sibleyras & Patrick Haudecoeur Deutsch von Dieter Hallervorden Mit: Anouschka Renzi, Ines Arndt, Arzu Ermen, Silvia Maleen, Steffen Laube, Wolff von Lindenau, Pascal Spielvogel, Dirk Waanders Regie: Thomas Schendel Ein Filmteam hat ein Theater angemietet, um dort eine Szene zu drehen. Darin will der betrogene Ehemann einer Schauspielerin, der die Aufführung unterbricht, den Liebhaber seiner Frau ermorden. Während der Dreharbeiten entdecken wir, dass der Produzent eine zwielichtige Person mit hohen Spielschulden und der Regisseur in die „Junge Naive“ verliebt ist. Zerfressen vor Eifersucht, weil sie ihn auf Distanz hält, schwört der Regisseur, seinen Rivalen zu entlarven und ihn zur Strecke zu bringen. Die berüchtigte „Nebenrolle“ ist zu allen Gemeinheiten fähig, um seine Karriere in Gang zu bringen und der Regieassistent versucht, alles unter einen Hut zu bringen, um seinen ersten eigenen Film machen zu können – mit der „Jungen Naiven“ in der Hauptrolle natürlich. Das Publikum spielt als Statisterie „Publikum“ in der zu drehenden Filmszene. Wie zu erwarten läuft das alles ein bisschen aus dem Ruder….

16.03.2023 – 07.05.2023 spielen wir „Trennung für Feiglinge“

Mit: Tina Seydel, Fabian Goedecke,
Stefan Müller-Doriat

Regie: Stefan Schneider
Bühne: Tom Grasshof

Paul und Sophie sind seit einiger Zeit ein Paar und erst kürzlich in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Sie sind glücklich. Denkt sie. Er sieht das völlig anders. Paul findet das Zusammenleben grässlich und will sich konsequenterweise von Sophie trennen. Leider fehlt es Paul am Mumm, mit seiner bezaubernden Freundin Schluss zu machen. So sucht er Hilfe bei seinem besten Freund Martin. Der Plan: Martin soll bei den beiden einziehen und sich so lange daneben benehmen, bis Sophie fordert: „Entweder er geht oder ich.“ Und schon ist die Sache geritzt. Martin ist wenig begeistert von dieser Idee, zumal er Sophie sympathisch findet. Als Paul seiner Liebsten eine Geschichte von einem Trauerfall in Martins engstem Familienkreis auftischt, gibt es für Martin kein Entkommen mehr. Er willigt ein, seinen Lebensmittelpunkt vorübergehend zu verlagern. Für maximal eine Woche, mehr nicht. So beginnt eine Ménage-à trois der besonderen Art, die einige überraschende Wendungen nach sich zieht. Denn wer hätte gedacht, dass Sophie ihren Ehrgeiz daransetzt, den armen, verlustgeplagten Martin zu therapieren? Clément Michel nimmt in dieser Komödie die Sollbruchstellen des menschlichen Beziehungslebens unter die Lupe. Mit schnellen Dialogen, bissigem Humor und einem sicheren Gespür für Timing und Situationskomik zeichnet der Autor ein entlarvendes wie unterhaltsames Bild einer modernen und besonderen Dreierkonstellation.

Unsern neues bis 12.03.2023 „Ruhe! Wir Drehen!“

Ruhe! Wir drehen!

Farce von Gérald Sibleyras & Patrick Haudecoeur
Deutsch von Dieter Hallervorden

Mit: Anouschka Renzi, Ines Arndt, Arzu Ermen, Silvia Maleen, Steffen Laube, Wolff von Lindenau, Pascal Spielvogel, Dirk Waanders

Regie: Thomas Schendel

Ein Filmteam hat ein Theater angemietet, um dort eine Szene zu drehen. Darin will der betrogene Ehemann einer Schauspielerin, der die Aufführung unterbricht, den Liebhaber seiner Frau ermorden.

Während der Dreharbeiten entdecken wir, dass der Produzent eine zwielichtige Person mit hohen Spielschulden und der Regisseur in die „Junge Naive“ verliebt ist. Zerfressen vor Eifersucht, weil sie ihn auf Distanz hält, schwört der Regisseur, seinen Rivalen zu entlarven und ihn zur Strecke zu bringen.

Die berüchtigte „Nebenrolle“ ist zu allen Gemeinheiten fähig, um seine Karriere in Gang zu bringen und der Regieassistent versucht, alles unter einen Hut zu bringen, um seinen ersten eigenen Film machen zu können – mit der „Jungen Naiven“ in der Hauptrolle natürlich.

Das Publikum spielt als Statisterie „Publikum“ in der zu drehenden Filmszene.
Wie zu erwarten läuft das alles ein bisschen aus dem Ruder…. 

Neustart Kultur

Wir danken der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) für die Unterstützung aus dem Förderprogramm „Neustart Kultur“ – ein Sonderfonds zum Erhalt der kulturellen Infrastruktur während bzw. nach der Pandemie.

Karten erhalten Sie hier

Online Karten erhalten Sie bei tickets.com

und an der Theaterkasse

Kassenzeiten:

Montag bis Samstag 10:00 – 13:30 Uhr und 14:30 – 19:00 Uhr
Abendkasse 19:00 – 20:00  Uhr

Sonntag 15:00 – 17:00 Uhr Abendkasse 17:00 -18:00  Uhr

an Feiertagen 15:00 – 20:00 Uhr

Kassen Tel.: (069) 28 45 80

E-Mail: karten-verkauf@diekomoedie.de

Ermäßigte Karten können nur direkt an der Kasse erworben werden.